Muskelaufbau beim Pferd

Die Vorrausetzungen dafür, dass dein Pferd Muskulatur aufbaut:

  • es sollte gut im Futter stehen und darf auf keinen Fall zu dünn sein, solange es deinem Pferd an Grundsubstanz fehlt, wird der Körper schwer Muskulatur aufbauen können

  • ein gut funktionierender Muskelstoffwechsel ist das A&O: Du solltest deinem Pferd ein gutes, an dein Pferd angepasstes, Mineralfutter füttern. Sehr sinnvoll ist es Blutuntersuchungen durchzuführen um den Gehalt der Spurenelemente zu testen und Mängel ggf. auszugleichen. Fehlt es deinem Pferd an einem Spurenelement, welches für den Muskelstoffwechsel wichtig ist, wird es nur schwer Muskulatur aufbauen können.

  • Gesundheit: Es gibt beim Pferd einige Organerkrankungen, die den Muskelaufbau erschweren. Dazu gehören Lebererkankungen und Stoffwechselerkrankungen wie z.B. Equines Cushing Syndrom und PSSM.


Wenn diese Vorrausetzungen erfüllt sind, ist es sehr sinnvoll wenn du dir einen Trainingsplan für dein Pferd erstellst.

Ganz wichtig:

Plane genug Ruhephasen ein, denn Muskeln brauchen Regenerationsphasen um zu wachsen.

Deshalb ist es wichtig sich immer bewusst zu sein, wann genau was trainiert wird und wann man Pausen einlegt.


Am meisten Bewährt hat sich Abwechslungsreiches und regelmäßiges Training um eine stabile muskuläre Basis aufzubauen:

  • Dressurarbeit

  • Springgymnasik

  • Galopptraining

  • Bergauf/Bergab

  • Klettern im Gelände, an der Hand und unterm Sattel

  • Doppellongen-Arbeit

  • Handarbeit

Ist diese Basis geschaffen, kön­nen auf einzelne Übungen und Lektionen Schwerpunkte gelegt werden, um so gezielt bestimmte Muskeln und Muskelgruppen zu trainieren.


Muskelaufbau entsteht erst durch einen Reiz im Körper.

Nur wenn dieser Reiz häufiger wiederkehrt, möchte der Körper beim Nächsten mal besser vorbereitet sein, um der Belastung standhalten zu können. Er fängt an die beanspruchte Muskulatur um zustrukturieren bzw. aufzubauen.

Kommt dieser Reiz allerdings nicht häufig oder stark genug, bleibt er bei der alten Struktur, denn so ein Um- bzw. Aufbau kostet dem Körper Energie.


Worauf musst du außerdem achten?

Vermeide Stresssituationen während dem Training:

Ist dein Pferd während dem Training sehr gestresst, steigt der Cortisolspiegel an (Stresshormon), die Gefäße verengen sich wodurch die Muskelzellen schlechter mit Sauerstoff versorgt werden. Zum Einen ist durch die Sauerstoffunterversorgung der Muskelstoffwechsel eingeschränkt und zum Anderen braucht die Muskulatur auch deutlich länger für die Regeneration.

Achte auf genügend Regenerationsphasen:

Muskeln brauchen Regenerationsphasen um zu wachsen. Deshalb ist es wichtig sich immer bewusst zu sein, wann genau was trainiert wird und wann man Pausen einlegt.


109 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen